Heimdialyse - Dialyse zu Hause

Themenbild Dialyse zu Hause

Die Voraussetzung für die Dialysebehandlung zu Hause ist unabhängig von der Therapieform – Heim-Hämodialyse oder Peritonealdialyse – die medizinische Stabilität des Patienten.Von zentraler Bedeutung sind außerdem die Motivation und die Fähigkeit, selbstständig für sich zu sorgen und den Umgang mit dem Dialyseverfahren und gegebenenfalls dem Dialysegerät zu erlernen. Der große Vorteil der Heimdialyse ist die enorme Flexibilität und zeitliche Unabhängigkeit, die sie dem Patienten ermöglicht. Die Dialysebehandlung kann ganz individuell dem Lebensstil und den beruflichen Notwendigkeiten angepasst werden. Hinzu kommt, dass die erhöhte Eigenverantwortung im Rahmen der medizinischen Behandlung für mehr Zufriedenheit beim Patienten und damit zu zusätzlichem Wohlbefinden und für mehr Lebensqualität sorgt. Prinzipiell eignen sich für eine Behandlung zu Hause beide Dialyseverfahren, sowohl die Hämodialyse als auch die Peritonealdialyse.

Bevor ein Patient seine Hämodialyse oder Peritonealdialyse als Heimdialyse selbständig zu Hause durchführt, wird er vom Dialysearzt und spezialisierten Pflegekräften geschult. Fast alle PHV-Dialysezentren bieten die Heimdialyse an. Zusätzlich hat die PHV überregionale Trainingszentren eingerichtet, in denen Patienten und Angehörige im gewählten Heimdialyseverfahren trainiert werden.

Die Heim-Hämodialyseschulung dauert individuell zwischen zwei und drei Monaten. Sinnvoll ist es, wenn die Heim-Hämodialyse mit Hilfe eines Partners erfolgt. Dies ist jedoch nicht zwingende Voraussetzung. Peritonealdialyse-Patienten erlernen vor und/oder nach der Katheterimplantation in einem mehrtägigen Training im Krankenhaus oder im Dialysezentrum die sichere Durchführung des Beutelwechsels und den richtigen Umgang mit dem Katheter.

Bei der Heim-Hämodialyse werden an die räumlichen Voraussetzungen gewisse Anforderungen gestellt: Es muss zu Hause genügend Platz für das Dialysematerial vorhanden sein (4-5 qm), die Anschlussmöglichkeiten für Wasser, Abwasser und Strom müssen überprüft und gegebenenfalls das Einverständnis des Vermieters eingeholt werden. Die Hämodialyse kann entweder im Wohnzimmer oder Schlafzimmer oder auch in einem eigenen Dialyseraum durchgeführt werden. Wer sich für die Peritonealdialyse entscheidet, muss ebenfalls darauf achten, dass ausreichend Platz zur Lagerung des notwendigen Verbrauchsmaterials vorhanden ist.

Die benötigten Materialien für die Heimdialysebehandlung werden im regelmäßigen Turnus angeliefert. Die PHV übernimmt die Organisation und trägt auch die für die Dialyse anfallenden Mehrkosten für Müllentsorgung und Energie sowie die Kosten für die dialysebedingten Installationen bei der Heim-Hämodialyse wie z.B. zusätzliche Strom- und Wasseranschlüsse.

Bei der Dialysebehandlung zu Hause ist es sehr wichtig, dass der Patient alle auftauchenden Probleme - ob medizinischer oder technischer Art - sofort seinem behandelnden Arzt meldet. Zudem wird dieser in einem definierten Turnus, der individuell auf die medizinischen Bedürfnisse abgestimmt ist, den Gesundheitszustand des Patienten im betreuenden Dialysezentrum kontrollieren. Außerdem wird natürlich das Dialysegerät regelmäßig gewartet. In dringenden Fällen steht ein technischer Dienst jederzeit zur Verfügung.

Unsere Medizinischen Versorgungszentren

MVZ Logo

Hier finden Sie nähere Informationen zum Leistungsangebot unserer Medizinischen Versorgungszentren.

Das PHV-Institut für Fort- und Weiterbildung (ifw)

Das Institut für Fort- und Weiterbildung der PHV bietet ein breites Schulungsspektrum für Pflegekräfte und Ärzte in der Dialyse an.

Stellenangebote

Die PHV beschäftigt bundesweit über 1.900 Mitarbeiter. Informieren Sie sich über unsere aktuellen Stellenangebote.

Zertifikat berufundfamilie

Die PHV wurde für Ihre familien- und lebensphasen- bewusste Personal- politik durch die Gemeinnützige Hertie-Stiftung zertifiziert. 

Geprüfte Qualität

Unsere Zentren sind nach der neuesten Ausgabe der Norm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.